Hier Überschrift

Es war ein unterhaltsamer und erlebnisreichen Tag auf dem Museums- und Erlebnishof Eickhoff, der erste "Tag-des-offenen-Hofes". In ihrer Begrüßungsrede erläuterten Uwe Bullerdiek und Joachim Bendel die Idee zu diesem Event: Man wolle den Verein nach der langen Corona-Auszeit wieder ganzheitlich präsentieren und zugleich die sportlichen Ausbaupläne in Hinblick auf den Begriff "Erlebnishof" vorstellen. Dieses Ziel, so waren sich die Organisatoren sicher, wurde erreicht. So gab es eine bunte Mischung individueller Präsentationen der einzelnen Abteilungen mit vielen Gesprächen und Ideen zu teils völlig neuen Ausrichtungen des Vereins. Neben einer zauberhaften Kaffeetafel mit selbstgebackenen Leckereien, die Karin Ruthemann-Bendel, Rosi Spach und Maria Düthmann nebst weiteren Assistentinnen organisiert hatten, gab es ebenso die schon fast legendäre "Bratwurst vom Grill" aus den Händen von Peter Töns und seinem Adjutanten Uwe Koitka. Am Ende des Tages stand fest: Der Heimat- und Wanderverein lebt.
An dieser Stelle gilt es, ein großes DANKESCHÖN an all diejenigen auszusprechen, die sich organisatorisch eingebracht und durch ihre Mitwirkung und Unterstützung den Tag so nachhaltig geprägt haben.

 

 

Zurück